Studio 2|6

Unverbindliche Preisempfehlung inkl. 19% MwSt.: 224,00 €

Bedienungsanleitung Presonus Studio 26PreSonus Studio 26 Auszeichnung @ amazona.de

Studio 26

Kompaktes 2x4 USB 2.0 Audio-Interface, 2 Combo-Buchsen (Mic/Line/Inst), Klinkeneingänge von „Inst“ (hochohmig) auf „Line“ umschaltbar; 2 rauscharme XMAX-L-Mikrofonvorverstärker, 48-V-Phantomspeisung zuschaltbar, Digitalwandler mit 24 Bit und bis zu 192 kHz, 114 dB Wandlerdynamik, symmetrischer Main-Ausgang (6,35-mm-Klinken, L/R) mit Lautstärkeregler, zwei zusätzliche symmetrische Line-Ausgänge (6,35-mm-Klinke), rückwärtiger Kopfhörerausgang (6,35-mm-Stereoklinke), Cue Mix „A/B“-Taster; Direkt-Monitoring („Mon“-Taster), LED-Aussteuerungsanzeige (2x 4-Segment) für die Eingänge 1/2, LED-Pegelanzeige (2x 4-Segment) für den Main-Ausgang; MIDI I/O (5-Pol-DIN-Buchsen); inkl. USB-Kabel, inkl. DAW-Software „Studio One 3 Artist“ (zum Download), inkl. „Studio Magic“ VST-Plugin-Suite (zum Download); robustes Vollmetallgehäuse, Maße (BTH): 18,0 x 16,0 x 4,4 cm, Gewicht: 869 g

Presonus Studio 26 PerspektivePreSonus Studio 26 Rückseite

Ein Spitzen-USB-Interface für Gitarristen, Singer/Songwriter, Podcaster und DJs – zuhause, live und im Studio

Kompakt und mobil, robustes Vollmetallgehäuse, Stromversorgung über USB, zwei Combo-Buchsen, vier Ausgänge, hochwertige 192-kHz-Wandler und rauscharme Preamps, MIDI I/O – und die geniale DAW „Studio One 3 Artist“ samt „Studio Magic“ Plugin-Suite gleich mit dabei. So kannst du direkt professionelle Aufnahmen machen – z.B. mit zwei Mikrofonen gleichzeitig, oder mit einem Mikrofon und einer E-Gitarre. Natürlich können auch Synthies, Rhythmusmaschinen, CD-Player usw. an das Studio 2|6 angeschlossen werden. Wenn du mehr als zwei Signale bzw. ein Stereoquelle plus ein oder zwei Mikros gleichzeitig aufnehmen möchtest, solltest du dir direkt den großen Bruder Studio 6|8 anschauen.

Studio 26Studio 26

Studio One 3 Artist und “Studio Magic” Plugin-Suite – gratis!

Einen super Mehrwert stellen die Gratisbeigaben dar, die du dir nach Registrierung des Studio 2|6 von deinem Presonus-Account runterladen kannst: Studio One 3 Artist, die Weltklasse-DAW mit dem intuitiv schnellen Workflow, kostet normalerweise 109 EUR – dazu gehören auch 6 GB an Samples und Loops. Der Knaller ist natürlich die „Studio Magic“ Plugin-Suite! Hier erhältst du astreine und speziell für die „Artist“ freigeschaltete VST-Plugins im Gesamtwert von über 600 EUR dazu: Mäag Audio EQ2, Eventide H910, Eventide Stereo Room und Brainworx bx-opto – plus als Freeware den SPL Attacker, das Lexikon MPX-i Reverb und die VST-Klangerzeugung Arturia Analog Lab Lite mit 17 legendären Keyboards und 500 editierbaren Presets.

Audiophile Klangqualität

Die XMAX-L-Preamps des Studio 2|6 sind äußerst rauscharm und verstärken das Eingangssignal um bis zu 70 dB, der Klirrfaktor liegt bei nur 0,004%. Audiophile Digitalwandler sorgen für einen kristallklaren, druckvollen und transparenten Sound. Für allerhöchste Ansprüche kann die Wandlung mit einer Sampling-Frequenz von 192 kHz erfolgen. Die Wandlerdynamik beträgt satte 114 dB, der Dynamikbereich der Mikrofon-, Line- und Instrumenteneingänge liegt bei hervorragenden 110 dB. Der Frequenzgang des Studio 2|6 reicht von 20 Hz bis 20 kHz und ist schnurgerade – wie mit dem Lineal gezogen.

Vielseitig nutzbare Eingänge

Über die beiden Combo-Buchsen lassen sich verschiedenste Signalquellen in den Rechner schicken – immer mit optimaler Anpassung. Für Mikrofone nimmt man die XLR-Buchsen, für Kondensatormikrofone aktiviert man dabei die 48-V-Phantomspeisung. E-Gitarre oder E-Bass können mit einem Klinkenkabel direkt angeschlossen werden, vorgabeseitig sind die Klinkenbuchsen präzise auf hochohmige Instrumente abgestimmt. Man kann aber auch typische Line-Quellen wie Hardware-Synthesizer, Rhythmusmaschinen oder CD-Player dort anschließen, wenn man zuvor den „Line“-Taster betätigt. Zwei LED-Ketten helfen dir beim Aussteuern der Eingangssignale.

Vier analoge Line-Ausgänge plus MIDI I/O

Das Studio 2|6 bietet auf der Rückseite vier symmetrische Line-Ausgänge. Der Main-Out (L/R) führt den USB-Stream 1/2. Hier kann man seine Studiomonitore anschließen, mit dem frontseitigen Main-Regler stellt man die Abhörlautstärke ein. Die Line-Ausgänge (3 und 4) führen den USB-Stream 3/4, um z.B. einen externen Kopfhörerverstärker oder ein zweites Paar Studiomonitore anzusteuern. Die „Main“-LED-Ketten (L/R) zeigen den vom Rechner kommenden Summenpegel an. Das Studio 2|6 ist auch ein vollwertiges MIDI-USB-Interface: an die beiden DIN-Buchsen kannst du externe MIDI-Keyboards und andere MIDI-Controller (MIDI In) bzw. Hardware-Klangerzeuger (MIDI Out) anschließen und so mit dem Rechner verbinden.

SD-Card-Recorder

Richtig praktisch ist der eingebaute SD-Card-Recorder/Player mitsamt seiner Transporttasten. Kompatibel sind normale SD-Karten bis 2 GB und SDHC-Karten bis 32 GB. Audio-Aufnahmen erfolgen in CD-Qualität mit 24 Bit und 44,1 kHz. Wichtig: mit dem SD-Card-Recorder wird die Stereosumme, also das MAIN-Signal aufgezeichnet, eine nachträgliche Einzelbearbeitung der Instrumente ist hierbei nicht möglich. Besonders gut funktioniert das bei Live-Mitschnitten von akustischen Besetzungen. Für laute Bands sollte man lieber das integrierte USB-Audio-Interface und ein Notebook nutzen, und den Mitschnitt mehrspurig machen, um später die Instrumente einzeln behandeln zu können. Der SD-Card-Recorder lässt sich auch als hochwertiger Zuspieler für Pausenmusik und Backing Tracks nutzen. Die SD-Karten werden vorher am heimischen Rechner mit WAV- oder MP3-Dateien gefüllt, die man dann beim Gig gezielt abfeuern kann.

Kopfhörerausgang, Cue-Mix- und Monitor-Funktion

Der rückwärtige Stereokopfhörerausgang hat auf der Frontseite seinen eigenen Lautstärkeregler und führt vorgabeseitig den USB-Stream 1/2. Mit dem „A/B“-Taster lässt sich auf USB-Stream 3/4 umschalten – sehr praktisch, um über Kopfhörer einen anderen Titel vorzuhören, zwei Mischungen zu vergleichen oder den Kopfhörermix eines anderen Musikers zu überprüfen. Sobald man bei Aufnahmen zu einem Playback spielt oder singt, sollte man sich nach Möglichkeit ohne Umweg über den Rechner, also direkt hören. Mit dem Studio 2|6 ist das kein Problem: Aktiviert man die Monitor-Funktion, indem man den „Mon“-Taster betätigt, erhält man einen 50/50-Mix aus Rechner-Playback und Direkt-Aufnahmesignal.

Elegant und roadtauglich

Mit knapp 900 g hat das Studio 2|6 ein gesundes Gewicht und steht sicher auf jedem Arbeitstisch, im Lieferumfang sind zusätzlich selbstklebende Gummifüße. Das Gehäuse ist aus unverwüstlichem Stahl, die schicke Frontblende aus gebürstetem Aluminium. Die vier Drehregler laufen präzise und satt, die Potiknöpfe sind ebenfalls aus Metall. Es ist gut zu wissen, dass man mit dem Studio 2|6 ein robustes und tadellos verarbeitetes Arbeitsgerät erhält.

Studio 2|6

  • 2 Combo-Buchsen (Mic/Line/Inst)
  • Klinkeneingänge von „Inst“ (hochohmig) auf „Line“ umschaltbar
  • 2 rauscharme XMAX-L-Mikrofonvorverstärker
  • 48-V-Phantomspeisung zuschaltbar
  • Digitalwandler mit 24 Bit und bis zu 192 kHz
  • 114 dB Wandlerdynamik
  • symmetrischer Main-Ausgang (6,35-mm-Klinken, L/R) mit Lautstärkeregler
  • zwei zusätzliche symmetrische Line-Ausgänge (6,35-mm-Klinke)
  • rückwärtiger Kopfhörerausgang (6,35-mm-Stereoklinke)
  • Cue Mix „A/B“-Taster
  • Direkt-Monitoring („Mon“-Taster)
  • LED-Aussteuerungsanzeige (2x 4-Segment) für die Eingänge 1/2
  • LED-Pegelanzeige (2x 4-Segment) für den Main-Ausgang L/R
  • MIDI I/O (5-Pol-DIN)
  • Stromversorgung über USB
  • inkl. USB-Kabel
  • inkl. DAW-Software „Studio One 3 Artist“ (zum Download)
  • inkl. “Studio Magic” VST-Plugin-Suite (zum Download)
  • robustes Vollmetallgehäuse
  • Maße (BTH): 18,0 x 16,0 x 4,4 cm
  • Gewicht: 869 g

Studio One 3 Artist

  • professionelle DAW-Software (Vollversion)
  • elegante Ein-Fenster-Philosophie mit durchgängiger Drag&Drop-Funktionalität
  • unbegrenzte Zahl an Audio- und MIDI-Spuren
  • übersichtlicher Content-Browser mit Preview-Player
  • komfortables MIDI-Mapping-System
  • Echtzeit-Timestretching und -Resampling
  • automatische Delay-Kompensation
  • Mehrspur-MIDI-Editing und Track-Transform-Funktion
  • Transientenerkennung mit editierbaren Markern
  • Groove Extract per Drag&Drop
  • Event-basierte Effekte
  • Makro-Werkzeugleiste
  • editierbare Ordnerspuren, umfangreiche Automationsfunktionen
  • 30 integrierte „Native Effects”-Plugins
  • MaiTai – polyphoner Analogsynthesizer
  • Mojito – subtraktiver Analogsynthesizer
  • SampleOne – Sample-Player mit Drag&Drop
  • Presence XT Sampler, Impact Drum-Sampler
  • mehr als 6 GB an Zusatzcontent (Loops, Samples, Plugins)

Studio Magic Plugin-Suite

  • Mäag Audio EQ2
  • Eventide H910
  • Eventide Stereo Room
  • Brainworx bx-opto
  • SPL Attacker
  • Lexikon MPX-i Reverb
  • Arturia Analog Lab Lite
  • Systemvoraussetzungen

    Windows®

    Betriebssystem: Windows® 7 x64/x86 SP1 + Platform-Update, Windows® 8/8.1 x64/x86, Windows® 10 x64/x86
    Prozessor: Intel® i-Series 2 GHz Multicore bzw. äquivalenter AMD-Prozessor (oder schneller)
    Arbeitsspeicher: 4 GB (8 GB oder mehr empfohlen)

    Macintosh®

    Betriebssystem: OS X 10.8.5 (64 Bit) oder neuer
    Prozessor: Intel® i-Series 2 GHz Multicore bzw. äquivalenter AMD-Prozessor (oder schneller)
    Arbeitsspeicher: 4 GB (8 GB oder mehr empfohlen)

    Sonstiges

    USB 2.0 Port
    Internet-Verbindung (zum Registrieren und Software-Download)
    Monitorauflösung: 1366 x 768 oder mehr
    32 GB freier Festplattenplatz

    Technische Daten

    Mikrofoneingänge:

    2x XLR, symmetrisch (Combo-Buchse)
    maximaler Eingangspegel: +4,5 dBu (min. Gain)
    Verstärkung: 70 dB
    Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz (±0,1 dB, min. Gain, 48 kHz)
    Dynamikbereich: 110 dB (min. Gain, A-gewichtet)
    Klirrfaktor, THD+N: 0.004% (1 kHz, -1 dBFS, Verstärkungsfaktor 1)
    äquivalentes Eingangsrauschen: -125 dBu (max. Gain, 150 Ω, A-gewichtet)
    Impedanz: 1,6 kΩ
    Phantomspeisung: +48 VDC (10 mA gesamt)

    Instrumenten-Eingänge:

    2x Klinke (6,35 mm), unsymmetrisch (Combo-Buchse)
    maximaler Eingangspegel: +14,5 dBu (min. Gain)
    Verstärkung: 70 dB
    Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz (±0,1 dB, min. Gain, 48 kHz)
    Dynamikbereich: 110 dB (min. Gain, A-gewichtet)
    Klirrfaktor, THD+N: 0,008% (1kHz, -1 dBFS, min. Gain)
    Impedanz: 1 MΩ

    Line-Eingänge:

    2x TRS-Klinke (6,35 mm), symmetrisch (Combo-Buchse)
    maximaler Eingangspegel: +19,5 dBu (min. Gain)
    Verstärkung: 40 dB
    Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz (±0,1 dB, min. Gain, 48 kHz)
    Dynamikbereich: 110 dB (min. Gain, A-gewichtet)
    Klirrfaktor, THD+N: 0,007% (1kHz, -1 dBFS, min. Gain)
    Eingangsimpedanz: 10 kΩ

    Main-Ausgang (L/R):

    2x TRS-Klinke (6,35 mm), symmetrisch
    maximaler Ausgangspegel: +10 dBu
    Frequenzgang: 20Hz – 20kHz (±0,1 dB, Verstärkungsfaktor 1, 48 kHz)
    Dynamikbereich: 108 dB (A-gewichtet)
    Klirrfaktor, THD+N: 0.0015% (1kHz, -1 dBFS)

    Line-Ausgänge (3/4):

    2x TRS-Klinke (6,35 mm), symmetrisch
    maximaler Ausgangspegel: +10 dBu
    Frequenzgang: 20Hz – 20kHz (±0,1 dB, Verstärkungsfaktor 1, 48 kHz)
    Dynamikbereich: 113 dB (A-gewichtet)
    Klirrfaktor, THD+N: 0.008% (1kHz, -1 dBFS)

    Kopfhörerausgang:

    Stereoklinke (6,35 mm)
    Leistung: 30 mW/Kanal (an 56 Ω Last)
    Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz (±0,2 dB, an 56 Ω Last, 48 kHz)
    Dynamikbereich: 104 dB (A-gewichtet, an 56 Ω Last)
    Klirrfaktor, THD+N: 0,009% (1 kHz, -1 dBFS, ohne Last)
    zulässiger Impedanzbereich: 32 Ω bis 300 Ω

    Digital-Audio

    Host-Schnittstelle: USB 2.0
    Dynamikbereich A/D: 114 dB
    Dynamikbereich D/A: 114 dB
    Wortbreite: 24 Bit
    unterstützte Sampling-Frequenzen: 44,1 kHz / 48 kHz / 88,2 kHz / 96 kHz / 176,4 kHz / 192 kHz

    Stromversorgung:

    USB

    Gehäuse

    Material: Stahl, mit Aluminium-Frontblende
    Maße: 18,0 x 14,4 x 4,4 cm (BTH)
    Gewicht: 869 g