PreSonus Studio 192

Unverbindliche Preisempfehlung inkl. 19% MwSt.: 998,00 €

     Presonus Studio 192 Auszeichnung @ delamar.de

26x32 USB 3.0 Audio-Interface und Studio Control Center, ultra-geringe Latenz, bis zu 192 kHz Sampling-Rate, Burr-Brown® Digitalwandler mit 118 dB Dynamik, integrierter DSP mit latenzfreier Fat-Channel Signalbearbeitung (HPF, Noise Gate, Kompressor, EQ, Limiter) für alle Analog-Eingänge plus 2 integrierte Master-Digitaleffekte (FXA= Reverb, FXB= Delay); fernsteuer- und programmierbar über iPad®, Windows® 8 Touch Computer, Mac und PC, inkludierte Steuer-Software/App „UC-Surface“ zum Einstellen und Abspeichern der Vorverstärkung (Gain) sowie Phase und Phantomspeisung, Einrichten von Kopfhörermischungen, Anwählen und Umschalten von bis zu drei Paar Studiomonitoren (bzw. 2 Paar plus Subwoofer), Einstellen des Fat Channel und zum Einstellen der beiden Master-Send-Effekte; frontseitig eingebautes Talkback-Mikrofon, 2 Cursor-Taster plus Daten-Encoder, 48-V-, Talk-, Dim/Mute- und Mono-Taster, Aussteuerungsanzeigen (8-Segment) plus 48-V-LED pro Analog-Eingang, Aussteuerungsanzeigen (8-Segment) für den Main-Ausgang (L/R), Eingänge: 6x XLR Combo (Mic/Line), 2x XLR Combo (Mic/Instr.), 8 XMAX™ Mikrofonvorverstärker (EIN <-128 dB, THD+N <0,005%), 16x16 ADAT I/O (optisch) oder 8x8 SMUX II, S/PDIF I/O (koaxial), Word Clock I/O (BNC), 8 symmetrische DA-Ausgänge (jeweils TRS-Klinke, 6,3 mm), separater symmetrischer Main-Ausgang (L/R, 2x TRS-Klinke, 6,3 mm) mit großem, frontseitigen Lautstärkeregler, 2 frontseitige Kopfhörerausgange (Stereoklinke, 6,3 mm) mit eigenen DA-Wandlern und separaten Lautstärkereglern, perfekte Integration in Studio One® 3; ansonsten kompatibel zu jeder gängigen DAW, abwärtskompatibel zu USB 2.0, Stromversorgung: externes Netzteil (18 VDC/2,6 A), Maße: 48,26 x 13,97 x 4,45 cm (19“/1 HE), Gewicht: 2,22 kg. Inkl. Steuer-Software/App „UC-Surface“ (zum Download), DAW-Software „Studio One® 3 Artist“ (zum Download) und USB-3.0-Kabel (1,8 m)

Ein ultra-modernes USB 3.0 Audio Interface und Studio Control Center

Ein ultra-modernes USB 3.0 Audio Interface und Studio Control CenterFrontseitig eingebautes Talkback-Mikrofon...

Über die Klangqualität des Studio 192 braucht man kaum Worte zu verlieren. PreSonus verwendet wiederum seine bewährten XMAX™-Preamps plus feinste Burr-Brown®-Digitalwandler; -128 dB äquivalentes Eingangsrauschen auf der einen und 118 dB Wandlerdynamik auf der anderen Seite sprechen eine klare Sprache. Den beiden frontseitigen und separat regelbaren Kopfhörerausgängen wurden zwei eigene DA-Wandler und mit 150 mV pro Kanal richtig laute Verstärker spendiert, um auch an dieser Stelle höchste Klangtreue abzuliefern. Das eigentlich Spektakuläre aber, sind die vielen zukunftsweisenden Funktionen und Möglichkeiten des Studio 192:

  • Gain-Regelung der XMAX®-Preamps vom Rechner aus fernsteuer-, programmier- und speicherbar. Das Gleiche gilt auch für die 48-V-Phantomspeisung und die Phasenlage der acht Analog-Eingänge. Eine gelungene Multi-Mikrofonierung kann also für zukünftige Fälle aussagefähig benannt und dauerhaft abgelegt werden.
  • On-Board-DSP mit PreSonus‘ genialer „Fat Channel“-Signalbearbeitung...
  • On-Board-DSP mit PreSonus‘ genialer „Fat Channel“-Signalbearbeitung: ein kompletter Kanalzug mit Hochpassfilter, Noise Gate, Kompressor, EQ und Limiter – für jeden Analog-Eingang, simultan nutzbar, komplett latenzfrei, programmier- und speicherbar! PreSonus bietet bereits 50 professionelle Presets für alle Lebenslagen, die im Zweifel viel Zeit sparen können und sich blitzschnell laden und beurteilen lassen – darunter allein sechs verschiedene für Bassdrum, vier verschiedene Snares und viele weitere für Gitarren, Bässe, Vocals und Bläser jeder Art. Für eigene, gelungene Einstellungen stehen nochmal 50 User-Speicher zur Verfügung. Zusätzlich bietet der DSP zwei programmierbare Master-Send-Effektgeräte (FXA, FXB) für Reverb und Delay, deren Returns auf beliebige Kopfhörer- oder Main-Mischungen gelegt werden können.
  • Integrierte Tonregiezentrale mit eingebautem Talkback-Mikrofon und frontseitigem Taster; bequemes Abgleichen und Umschalten angeschlossener Studiomonitore bzw. Subwoofer vom Rechner aus. Natürlich stehen einem auch die essentiellen Schaltfunktionen MUTE, MONO und DIM zur Verfügung. Wer lieber mit einem anderen Talkback-Mikrofon arbeiten möchte, kann dieses an eine der acht XLR-Buchsen anschließen und den betreffenden Eingang softwareseitig der Talkback-Funktion zuordnen – kein Problem!
  • Extrem nutzerfreundliche Steuer-Software/App „UC Surface“: Nie war es bequemer, den Soundcheck für die acht Analog-Eingänge zu erledigen, dann bei Bedarf abzuspeichern, um anschließend formidabel klingende Kopfhörermischungen für die beteiligten Musiker einzurichten. Wie erwähnt, ist „UC Surface“ auch eine App. Wer also ein iPad® hat und von diesem aus sich in das Netzwerk seines Studiorechners einklinkt, kann das Studio 192 drahtlos bedienen. Gerade für Alleinkämpfer ist dieses Feature unbezahlbar! Direkt vom Einspielort aus – der ja durchaus auch in einem anderen Raum sein mag – die Eingangskanäle und den Kopfhörersound einstellen zu können, ist einfach unschlagbar! Man könnte sogar von dort aus auch die eigentliche Aufnahme starten, zurückspulen, andere Spuren scharfmachen und vieles mehr – das allerdings nur mit Studio One® 3, welches Käufern des Studio 192 nach Hardware-Registrierung zum kostenlosen Download als Artist-Vollversion zur Verfügung steht.
  • Perfekte Integration der preisgekrönten DAW-Software „Studio One® 3“. Logischerweise funktioniert das Studio 192 auch mit allen anderen gängigen DAW-Programmen. Aber: es gibt gute Argumente dafür, mit Studio One® 3 zu arbeiten! Diese DAW „kennt“ das Studio 192 nämlich bereits – und man kann nach wenigen und logischen Grundeinstellungen sofort loslegen. Wählt man für Aufnahmen als Signalquelle die Analog-Eingänge des Studio 192, findet man die betreffenden Gain-Regler unmittelbar in der Mixer-Sektion von Studio One® 3, man kann also die Vorverstärkung direkt in der DAW einstellen.. Und jetzt kommt’s noch besser: Angenommen, Sie nutzen den Fat Channel des Studio 192 bei der Playback-Aufnahme mit einer Band zunächst mal nur für deren Kopfhörersound und nehmen die Audiospuren unbearbeitet auf, was ja durchaus Sinn ergibt, dann hat man normalerweise bei den darauffolgenden Overdubs direkt das Problem, dass die Playback-Spuren vom Rechner gegebenenfalls völlig anders klingen als während der Aufnahme zuvor. Nicht so mit Studio One® 3. Dort gibt es ja den Fat Channel auch, und zwar als Plugin. Und dieser „synchronisiert“ sich automatisch mit dem Fat Channel des Studio 192. Das heißt nicht mehr und nicht weniger, als dass während einer Live-Aufnahme der DSP des Studio 192 den Fat Channel spendiert, und bei Overdubs übernimmt für bereits aufgenommene Spuren dann der Rechner mit Studio One® 3 – mit komplett identischen Fat-Channel-Einstellungen, vollautomatisch! Einfacher geht’s nicht und so ist sichergestellt, dass man bei Aufnahme von Grundspuren und Overdubs immer den gleichen Sound hat – es sei denn, man entscheidet sich dafür, die Spuren direkt inklusive der Fat-Channel-Signalbearbeitung aufzuzeichnen, was natürlich möglich ist und wogegen rein gar nichts spricht…

Bei Bedarf erweiterbar

Für Aufnahmen kompletter Bands oder Orchester reichen die acht Analog-Eingänge normalerweise nicht aus. Kein Problem! Das Studio 192 lässt sich ideal mit ein oder zwei DigiMax DP88 um jeweils acht weitere Eingänge erweitern – mit den gleichen Preamps und Wandlern. Die Verbindung zum Studio 192 erfolgt dabei mit optischen Kabeln über ADAT, easy und komplett stressfrei, soweit natürlich nichts Ungewöhnliches. Extrem hilfreich ist aber, dass sich ein solcherart angekoppelter DigiMax DP88 ebenfalls über „UC Surface“ oder von Studio One® 3 aus fernbedienen und programmieren lässt.

Systemvoraussetzungen

Macintosh:

Betriebssystem: OS X 10.8 oder neuer
Prozessor: Intel® Core™ 2 (Intel® Core™ i3 oder besser empfohlen)
Arbeitsspeicher: 4 GB (8 GB oder mehr empfohlen)

Windows:

Betriebssystem: Windows 7x 64/x86 SP1 or Windows 8/8.1 x64, Windows 10 x64
Prozessor: Intel® Core™ 2 (Intel® Core™ i3 oder besser empfohlen)
Arbeitsspeicher: 4 GB (8 GB oder mehr empfohlen)

Sonstiges:

USB 2.0 Port (USB 3.0 Port empfohlen)
Internet-Verbindung
Monitorauflösung 1280 x 800 oder höher
Interne oder externe Festplatte mit 7200 UPM
20 GB freier Festplattenspeicher

Technische Daten

Mikrofoneingänge: 8x XLR, symmetrisch (Combo-Buchse), 2x Front-Panel, 6x rückwärtig
Maximaler Eingangspegel: +12 dBu / ±0,5 dB (min. Gain, 1 kHz @ 0,5% THD+N)
Verstärkung: 60 dB / ±1 dB
Frequenzgang (AD): 10 Hz – 40 kHz (±0,2 dB)
Dynamikbereich: >110 dB (min. Gain, A-gewichtet)
Klirrfaktor, THD+N: <0,005% (min. Gain, A-gewichtet)
Impedanz: 1,6 kΩ
Äquivalentes Eingangsrauschen: <128 dBU (+55 dB Gain, 150 Ω, 20 Hz – 22 kHz, A-gewichtet)
Gleichtaktunterdrückung: >55 dB
Phantomspeisung: +48 V / ± 3 V (>8 mA pro Eingangskanal)
Instrumenten-Eingänge: 2x 1/4“-Klinke, unsymmetrisch (Combo-Buchse), Front-Panel
Maximaler Eingangspegel: +16 dBu / ±0,5 dB (min. Gain, 1 kHz @ 0,5% THD+N)
Verstärkung: 60 dB / ±1 dB
Frequenzgang (AD): 20 Hz – 20 kHz (±0,2 dB)
Dynamikbereich: >110 dB (min. Gain, A-gewichtet)
Klirrfaktor, THD+N: <0,005% (1 kHz, -1 dBFS, A-gewichtet)
Impedanz: 1 MΩ
Übersprechen: <-80 dB (1 kHz)
Line-Eingänge: 2x 1/4“-Klinke, unsymmetrisch (Combo-Buchse), Front-Panel
Maximaler Eingangspegel: +16 dBu / ±0,5 dB (min. Gain, 1 kHz @ 0,5% THD+N)
Verstärkung: 60 dB / ±1 dB
Frequenzgang (AD): 20 Hz – 20 kHz (±0,2 dB)
Dynamikbereich: >114 dB (min. Gain, A-gewichtet)
Klirrfaktor, THD+N: <0,005% (1 kHz, -1 dBFS, A-gewichtet)
Impedanz: 10 Ω
Line-Ausgänge: 8x 1/4“-Klinke (Line), 2x 1/4“-Klinke (Main L/R), impedanzsymmetriert
Maximaler Ausgangspegel: +18 dBu / ±0,5 dB
Frequenzgang (AD): 20 Hz – 20 kHz (±0,2 dB)
Dynamikbereich: >112 dB (min. Gain, A-gewichtet)
Klirrfaktor, THD+N: <0,005% (1 kHz, -1 dBFS, ungewichtet)
Impedanz: 51 Ω
Übersprechen (zum Nachbarkanal): <-80 dB (1 kHz)
Kopfhörerausgang: 1/4“-Stereoklinke
Leistung: 150 mW/Kanal @ 60 Ω
Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz / ±0,3 dB
Dynamikbereich: >103 dB
Klirrfaktor, THD+N: <0,005% (1 kHz, -1 dBFS, ungewichtet)
Übersprechen: <-80 dB (1 kHz)
Eingebautes Talkback-Mikrofon: Elektret-Kondensatorkapsel, Kugelcharakteristik
Empfindlichkeit: 8 mV
Aussteuerungsanzeige: 8-Segment-LED-Kette
Skalierung: -50 dBFS, -30 dBFS, -20 dBFS, -10 dBFS, -6 dBFS, -4dBFS, -2 dBFS, -0,5 dBFS (Clip)
Digital-Audio:
Host-Schnittstelle: USB 3.0 (abwärtskompatibel zu USB 2.0)
Dynamikbereich A/D: 118 dB (A-gewichtet, bei 48 kHz Samplingfrequenz)
Dynamikbereich D/A: 118 dB (A-gewichtet, bei 48 kHz Samplingfrequenz)
Wortbreite: 24 Bit
Unterstützte Sampling-Frequenzen: 44,1 kHz / 48 kHz / 88,2 kHz / 96 kHz / 176,4 kHz / 192 kHz
ADAT: Ein- und Ausgang (optisch), ADAT/SMUX II, 16x16 (44,1/48 kHz) 8x8 (88,2/96 kHz)
S/PDIF: Ein- und Ausgang (koaxial), bis 96 kHz
Word Clock: Ein- und Ausgang (BNC), 4,5 Vpp @ 75 Ω
Interne Clock
Jitter: <50 ps RMS (20 Hz – 20 kHz)
Jitterdämpfung: >60 dB (1 ns/In = 1 ps/Out)
Stromversorgung externes DC-Netzteil, +18V, 2,6 A
Anschlusstyp: Hohlstecker mit Pluspol innen, Länge 9,5 mm, Außendurchmesser 5,5 mm, Innendurchmesser 2,1 mm
Gehäuse: 19“, 1 HE
Material: Stahl
Maße: 483 x 140 x 45 mm (BTH)
Gewicht: Gewicht: 2,22 kg

Inklusivzubehör

  • USB-Kabel(1,8m)
  • Externer Netzadapter
  • UC Surface: Steuer-Software/App, zum Download nach Registrierung
  • PreSonus Studio One Artist™: DAW-Software, zum Download nach Registrierung