Erstes Mehrkanal-Recording-Interface von Echo

AudioFire Pre 8

Unverbindliche Preisempfehlung inkl. 19% MwSt.: 789,00 €

FireWire Audio-Interface für Mac & PC, Windows-7-fähig, 24 Bit/96 kHz, 19“-Aluminiumgehäuse (1 HE), 2 frontseitige Combo-Eingänge (Mikrofon/Instr./Line) mit Analog-Inserts, Gain-Regler und je 6 Schalter für Phasenlage, Hochpassfilter, Vordämpfung, 48-V-Phantomspeisung, HiZ- und DI-Signalanpassung, 6 rückwärtige Combo-Eingänge (Mic/Line), 8 ultra-rauscharme Brilliant™ Mic-Preamps (-130 dBu), 8 Line-Ausgänge (Klinke, symmetrisch), optisch und koaxiale S/PDIF I/O und ADAT (S/MUX) I/O, MIDI I/O, BNC Word Clock I/O, 2 Kopfhörerausgänge (Stereoklinke) mit Lautstärkeregler. Inkl. FireWire-Kabel (5 m)

Echo AudioFireEcho AudioFire back

Echo ist bekannt für seine schnörkellos und zuverlässig arbeitenden Audio-Interfaces sowie seine grundsoliden Treiber. Mit dem Audiofire Pre8 hat Echo nun ein „großes“ Recording-Interface im Programm, das mit acht ultra-rauscharmen und kristallklar klingenden Brilliant™-Mikrofonvorverstärkern ausgestattet ist, die für Echo von der renommierten Silikonschmiede „THAT Corporation“ gefertigt werden. An die zwei Neutrik Combo-Buchsen (XLR/Klinke) auf der Vorderseite können sowohl hochohmige Quellen (E-Gitarre, E-Bass usw.) als auch Line-Quellen und natürlich Mikrofone angeschlossen werden. Zusätzlich hat man jeweils 6 Taster mit Status-LED zur Verfügung, mit denen man die Phasenlage des Eingangssignals drehen, die Phantomspeisung, ein Trittschallfilter und für laute Signale die 20-dB-Vordämpfung („Pad“) aktivieren kann, zwei weitere Taster dienen zur Anpassung der Eingänge an die Signalquelle: „LoZ“ reduziert die Impedanz von 3.000 auf 1.000 Ω, was bei bestimmten Mikrofontypen die Klangqualität hörbar verbessert. Mit dem „DI“-Taster schließlich erhöht man die Impedanz des Klinkeneingangs von 12 kΩ auf 1 mΩ, um hochohmige Signale von Instrumenten wie E-Gitarre und E-Bass optimal zu übertragen.

Über zwei TRS-Insert-Buchsen auf der Rückseite lassen sich bei Bedarf noch externe, analoge Signalprozessoren einschleifen. Auf der Rückseite finden sich 6 weitere Combo-Buchsen zum Anschluss von Mikrofonen oder Line-Quellen, die 8 symmetrischen Line-Ausgänge sowie die MIDI-, WordClock- und Digitalanschlüsse

Alle Monitor-, Routing- und Format-Einstellungen werden über die Software-Konsole vorgenommen. Die analogen Ausgangspaare (und S/PDIF-Ausgang) können mit unterschiedlichen Mischungen belegt werden, was z.B. bei Live- und Overdub-Aufnahmen die Erstellung von drei separaten Kopfhörermischungen plus eines Abhörmixes zulässt. Die Bedienung der Konsole erschließt sich praktisch von selbst.

Technische Daten

Analogeingänge

Frequenzgang: 10 Hz – 20 kHz, ±0,1 dB
Äquivalentes Eingangsrauschen: -130 dBu
Dynamikbereich: 112 dB (A)
Klirrfaktor, THD+N: <0,002 % (A)

Analogausgänge

Frequenzgang: 10 Hz – 20 kHz, ±0,1 dB
Dynamikbereich: 113 dB (A)
Klirrfaktor, THD+N: <0,002 % (A)
Nennpegel: +4 dBu/-10 dBV (softwareseitig umschaltbar)

http://www.facebook.com/plugins/follow.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebo...