DrumIt Five Mk2

Downloads: Manual DrumIt Five ModuleManual Rackstand MK2Unverbindliche Preisempfehlung inkl. 19% MwSt.: 2.999,00 €

Revolutionäres E-Drum-System mit offener Soundarchitektur, 4-GB-Flashspeicher, akribisch gesampelte 24-Bit-Multilayer-Sounds mit überragender Dynamik,100 editierbare Werkskits, Update über USB, Import von Audiodateien und neuen Multisamples möglich; Bassdrum-Pad (14“), Snare-Pad (12“) und 3x Tom-Tom-Pad (10“) mit Mesh-Heads, 2x Cymbal-Pad (14“), Hi-Hat-Pad (12“), ultraleichtes Aluminium-Racksystem inkl. aller Halterungen und Klemmen, Bassdrum-Pedal mit Triggerball-Schlegel, Hi-Hat-Maschine, Snare-Ständer und sämtlicher Anschlusskabel; Trommelpads können auch mit Rubber- und normalen Fellen bestückt werden; Tom- und Snare-Pads mit Floating-Rim-System, Rim-Zone lässt sich auch mit anderen Sounds belegen, Becken-Pads mit drei Triggerzonen (Rand, Becken und Glocke) – zusätzlich wird manuelles Abdämpfen ausgewertet. Kompaktes Soundmodul, Delay-Effekt und Metronom programmierbar, Song-Play-Funktion für vom Anwender geladene Audiodateien (WAV), vierzeiliges LC-Display, 10 Kanal- und 9 Systemtaster, 3 Dreh- und ein Lautstärkeregler, 10 Dual-Trigger-Eingänge, insgesamt 15 Triggerkanäle, Stereo-Line-Eingang, 6 Line-Ausgänge, regelbarer Stereo-Kopfhörerausgang, MIDI In/Out, USB-Port. Inkl. Netzadapter

DrumIt Five MK2 von 2Box

Das Konzept

2BOX-Präsident Bengt Lilja und sein Chefentwickler Rik van der Brugghen sind keine Unbekannten und beides alte „E-Drum-Hasen“ – Stichwort „ddrum“. Nach der Firmengründung 2007 in Stockholm begann die ehrgeizige Entwicklungsarbeit mit einem Team von Schlagzeugern, Tonmeistern und Softwareexperten.

Das Ziel

Ein frei programmierbares E-Drum-System mit wirklich authentischem Spielgefühl, umfangreichen Editiermöglichkeiten; plus eine Editor-Software, um die Bestückung des Soundmoduls managen und auch mit eigenen Sounds füttern zu können.

Der Weg

Entwicklung von ultraschnellen Triggersystemen, Erstellung von hochwertigen 24-Bit-Multisamples unter professionellen Studiobedingungen, Eigenentwicklung eines praktisch verlustfreien Komprimierungsverfahren, Programmierung der Editor-Software sowie natürlich Feintuning in enger Zusammenarbeit mit professionellen Schlagzeugern.

Das Ergebnis

Ein E-Drum-System, das ein überragendes Spielgefühl bietet. Der Charme des DrumIt-Five-Systems beruht unter anderem auf seinen ultraschnellen Triggern, die in Verbindung mit den 24-Bit-Multilayer-Werkssounds einen atemberaubenden Realismus beim Spielen erzeugen. Probieren Sie es selbst aus.

Ansicht MK2

Das Drumit-Five-System im Detail

Im Lieferumfang des DrumIt Five sind Bassdrum-Pad (14“), Snare-Pad (12“), drei Tom-Pads (10“), zwei Becken-Pads (14“), Hi-Hat-Pad (12“), Bassdrum-Pedal mit Triggerball-Schlegel, Hi-Hat-Maschine, ein doppelstrebiger Snare-Ständer, das Aluminiumrack inkl. aller Halterungen und Klemmen sowie das Soundmodul mit allen Pad-Anschlusskabeln. Die Drumpads sind aus hochwertigem und belastbarem Aluminiumguss. Werksseitig mit Mesh-Heads bestückt, lassen sie sich auch mit Rubber-Heads und normalen Trommelfellen bespannen – der Fellwechsel ist genauso einfach wie bei akustischen Trommeln. Tom-Pads und Snare-Pad verfügen über das von 2BOX entwickelte „Floating-Rim™-System“ sodass Fehltrigger praktisch ausgeschlossen sind und man mit Kantenschlägen natürlich auch Alternativsounds ansteuern kann – z.B. einen der internen Schellenkranz- bzw. Cowbell-Sounds oder eigene Effektsounds, die man vorher in das Modul geladen hat.

Die Becken-Pads

haben drei Triggerzonen – Rand, Becken und Glocke – und erlauben auch ein manuelles Abdämpfen. Bei der Hi-Hat wird dank des integrierten Magneten (!) zusätzlich die vertikale Bewegung überzeugend ausgewertet: gerade halboffene Sounds klingen extrem realistisch. Die Oberfläche der Becken-Pads ist mit einem speziellen Silikongummi überzogen, das hervorragende Rebound-Eigenschaften und nur geringe Anschlaggeräusche aufweist. Im Lieferumfang des Drumit Five sind eine 12“-Hi-Hat und zwei 14“-Becken-Pads.

Das Soundmodul („The Brain“)

bietet 4 GB an feinsten Multi-Layer-Samples, durchweg in Mehrspurtechnik in professionellen Aufnahmeräumen mit aufwändiger Mikrofonierung und unzähligen Lautstärkestufen aufgezeichnet. Die so erstellten Sounds sind anschließend akribisch editiert und abgemischt worden und stehen nun in 24-Bit-Qualität entweder in stereo oder geroutet auf die sechs Line-Ausgänge zur Verfügung. „The Brain“ hat 100 Speicherplätze für die Werkssounds, die bei Bedarf überschrieben werden können. Auf der Rückseite sind zehn Dual-Triggereingänge, das Modul verfügt also über insgesamt 15 Triggerkanäle. Bei Bedarf könnten fünf Multizonen-Pads sowie – dann über Splitkabel – zehn weitere Monotrigger verwendet werden. An Anschlüssen sind weiterhin ein Stereo-Line-Eingang zum Zuspielen von Playbacks, eine 6,3-mm-Kopfhörerbuchse, MIDI In/Out sowie der USB-Port vorhanden.

Die Werkskits lassen sich bereits am Modul umfangreich editieren:

  • Alternativbelegung der Einzelsounds eines Werkskits
  • Lautstärke und Position im Stereo-Panorama für jeden Sound einstellbar
  • Tonhöhe und Hüllkurve (Attack/Hold/Decay) pro Sound einstellbar
  • Triggerschwelle („Threshold“) und Triggerkurve pro Sound einstellbar
  • Belegung der Einzelausgänge programmierbar
  • Etliche MIDI-Parameter programmierbar
  • Delay-Effekt (10 bis 1.000 ms) mit drei programmierbaren Abgriffen und Beat-Sync-Funktion
  • Programmierbares Metronom mit zwei Einzählerfunktionen (1 Takt, 2 Takte)
  • Das jeweils gewählte Metronomtempo (BPM) kann pro Speicherplatz fest mit abgelegt werden – ideal für Live Auftritte
  • Kopieren (Copy) bzw. Verschieben (Move) von Werkskits auf einen anderen Speicherplatz

Verbindet man das Modul über USB mit einem Rechner, wird es ohne Treiberinstallation als externes Laufwerk erkannt – genauso, als würde man z.B. einen USB-Stick oder eine externe Festplatte anschließen. Nun kann man durch simples Drag&Drop die kompletten Brain-Daten auf den Rechner übertragen, um so eine Sicherheitskopie der internen Sounds zu erhalten. Umgekehrt lassen sich beliebige Audio-Dateien (WAV), also auch Songs von CDs, durch Drag&Drop in das Modul kopiert werden (genügend freien Speicher vorausgesetzt), um sie dann mit der Song-Play-Funktion des Brain abzuspielen – ideal z.B. zum Üben. Das Modul erlaubt eine Initialisierung der Werkseinstellungen, außerdem kann man im „Preference“-Menü festlegen, ob nach Änderungen von Einstellungen ein Speichern erlaubt sein soll oder nicht (Save on/Save off) – so ist man immer auf der sicheren Seite, falls auch andere Anwender das DrumIt-Five verwenden. 2BOX erweitert stetig das Soundangebot für das DrumIt-Five-Systen. Etliche neu erstellte Samples und ganze Drumkits stehen auf der www.2box.se gratis zum Download bereit.